MODUL RECHT

TAG 1

08:00–10:30 Uhr
Professionalisierung von Aufsichtsräten in Deutschland

Mit Blick auf eine professionelle integrierte Unternehmensführung und -kontrolle stellt sich für bereits tätige Aufsichtsräte ebenso wie für Mandatsaspiranten die Frage, wie sie zur Gewährleistung einer professionell und ehrenwert ausgerichteten Mandatsausübung beitragen können. Vor diesem Hintergrund werden die Grundlagen des deutschen Aufsichtsratswesens prägnant dargelegt und wesentliche Ein- sowie mögliche Ausblicke in eine Professionalisierung von Verwaltungs- und Aufsichtsräten in Deutschland gegeben. Insbesondere wird anlässlich dieser Lehrgangseinführung ein pointierter überblick bezüglich der anstehenden Weiterbildungsagenda gegeben.
  • Einordnung: Berufsaufsichtsrat versus Nebenamt
  • Selbstverständnis: Unabhängigkeit und Diversität
  • Mandatsqualifikation: Kriterien und Vergleichbarkeit
  • Aufsichtsratsqualifizierung: Ein- und Ausblick

 

11:00–18:00 Uhr (mit Pausen)
Corporate Governance und rechtliche Rahmenbedingungen

Die Themenfelder zu den Herausforderungen des Aufsichtsrats sind umfassend: Welche sind die persönlichen Anforderungen, Rechte und Pflichten? Was ist die Führungsverantwortung des Gremiums? Wie gestaltet sich die überwachungsaufgabe, welche Rolle spielt dabei die prospektive Plausibilitäts-, welche die rückschauende Kontrolle? Aufsichtsratshaftung und Sanktionen gegenüber dem Vorstand nehmen zu. Wie sieht der „Safe Harbor“ aus? Informationsversorgung und Informationsbeschaffung sind die wesentlichen Grundlagen für effektive Aufsichtsratsarbeit, seine organisatorische und qualitative Aufstellung ist die unerlässliche Grundlage für seine eigene Effizienzprüfung.
  • Einrichtung und Zusammensetzung des Aufsichtsrats
  • Innere Organisation, Geschäftsordnung, Beschlussfassung
  • Haftungsszenarien und Haftungsvermeidung im Fokus
  • Rechtsprechung und verpflichtender Aktionsradius

 

TAG 2

08:00–12:30 Uhr (mit Pausen)
Compliance aus Sicht der Aufsichtsratsmitglieder

Aufsichtsratsmitglieder, Beiräte und sonstige Mitglieder von Unternehmensorganen sollten mehr als nur einen
ersten Einblick in die ihnen als Organmitglieder obliegenden Rechte und Pflichten, insbesondere in die von ihnen anzuwendenden Sorgfaltspflichten im Sinne einer compliancegerechten Unternehmensführung gewinnen. Die folgenden Fragen bilden zentrale Elemente des
Workshops: Welche Rolle spielt Compliance für Organmitglieder? In welchen Facetten spielt Compliance für Organmitglieder eine Rolle?
  • Compliance-Risiken im Unternehmen identifizieren und adressieren
  • Compliance-Officer sowie Compliance-Organisation ein-/umsetzen
  • Kooperation zwischen Aufsichtsrat und Compliance-Organisation
  • Compliance-Anforderungen für Vertriebspartner und Beteiligungen

 

13:30–18:00 Uhr (mit Pausen)
Aufsichtsratstätigkeit in Krisenunternehmen

Der Workshop gibt einen überblick über die Pflichten des Aufsichtsrats im Unternehmen in der Krise, die
Haftungsrisiken und die Handlungsoptionen. Es werden die einzelnen Phasen der Krise und eines Insolvenzverfahrens mit besonderem Augenmerk auf die für das Aufgaben- und Interessengebiet des Aufsichtsrats relevanten Thematiken erläutert. Neben dem grundsätzlichen
Ablauf des Insolvenzverfahrens wird dargestellt, welche Optionen für eine Sanierung durch ein Insolvenzverfahren bestehen. Die Möglichkeiten
eines Insolvenzplanverfahrens werden anhand eines Praxisfalles veranschaulicht.
  • Sanierungsoptionen, Insolvenzantragspflicht und Insolvenzgründe
  • Haftung des Aufsichtsrats bei Pflichtverletzungen des Vorstands
  • Aufgaben und Befugnisse des Aufsichtsrats im Insolvenzverfahren
  • Ablauf eines Insolvenzverfahrens
  • Sanierung durch Insolvenzverfahren

 

TAG 3

08:00–12:30 Uhr (mit Pausen)
Die Personalkompetenz des Aufsichtsorgans

Die herausragende Kompetenz des Aufsichtsrats bzw. eines starken Beirats ist seine Personalkompetenz. Die
richtige Auswahl und Besetzung des obersten operativen Führungsgremiums bzw. zukünftiger Aufsichtsrats- oder Beiratsmitglieder stellen die bedeutendste und zugleich schwierigste Aufgabe dar. Daher stellt sich die Frage nach der fachlichen Zusammensetzung der Aufsichts- und Leitungsgremien ebenso wie die nach einer systematischen Suche und Vorauswahl von charakterlich geeigneten Kandidaten sowie deren regelmäßige Evaluierung.
  • Anforderungen an Aufsichtsrats- bzw. Beiratsmitglieder sowie Ausschussvorsitzende
  • Aufgaben und Verantwortung des Aufsichtsratsvorsitzenden
  • Systematische Besetzung von Positionen auf Organebene
  • Evaluierung der Aufsichtsratsarbeit: pragmatische Effizienzprüfung und strategische Ausrichtung

 

13:30–18:00 Uhr (mit Pausen)
Die Vergütungskompetenz des Aufsichtsrats

Die aktien- und aufsichtsrechtlichen Anforderungen zur Vorstands- ebenso wie zur Aufsichtsratsvergütung
definieren den Prüfungs- und Gestaltungsrahmen für Aufsichtsräte. Unternehmen haben diesbezüglich fortlaufenden Handlungsbedarf. Neben den rechtlichen Anforderungen werden die Prüfungsaspekte der Aktionärsvertreter, die aktuelle Marktpraxis sowie Best Practice-Beispiele genutzt, um den Handlungsrahmen zur Gestaltung einer angemessenen und nachhaltigen Vorstands- und Aufsichtsratsvergütung für Aufsichtsräte darzustellen.
  • Vorstandsvergütung: üblichkeit, Angemessenheit, Nachhaltigkeit
  • Trends zur Gestaltung der mehrjährigen variablen Vergütung
  • Aufsichtsratsvergütung: Komponenten der Vergütung
  • Trends bei der Gestaltung der Aufsichtsratsvergütung